Am 8. November 1966

Eines Tages erreichte ihn ein herzlicher Gruß von Margarethe Goussanthier, allgemein bekannt als Buchela, die geborene Meerstein, bevor sie heiratete. Ihr Lebensmittelpunkt und Arbeitsort befanden sich in Remagen. Für viele war Margarethe Goussanthier nur als Buchela bekannt. 

© Buchela - Engel von Remagen

Am 8. November 1966 hatte er die Gelegenheit, Frau Buchela persönlich zu treffen. Von diesem Tag an bis zu ihrem Tod fungierte sie als seine Lebensberaterin. Die meisten ihrer Vorhersagen erwiesen sich als präzise, und bei ihrer ersten Begegnung teilte sie ihm bedeutende Informationen mit. Sie prophezeite nicht nur, sondern betonte auch, dass sie sich genau an diesem Tag und Monat getroffen hatten, an dem Gott sie eines Tages zu sich rufen würde. Diese Vorhersage sollte sich bewahrheiten. Nach einem kurzen Leidensweg verstarb Frau Buchela genau 20 Jahre später am Samstag, dem 8. November 1986, und mit ihr ging die bekannteste, berühmteste und erfolgreichste Seherin aller Zeiten.

Der bürgerliche Name von Frau Margareta Goussanthier, unter dem nur wenige die berühmte Seherin kannten, lautete Buchela . Sie  aber nannte ihn nur liebevoll Manfred aus Köln . Er hatte ihr viel zu verdanken, da sie ihn bis zu dem Tag beriet, an dem ihre Kräfte es nicht mehr zuließen. Madame Buchela war für ihn stets eine herausragende Persönlichkeit, obwohl sie nur 1,50 m groß war. Dennoch strahlte sie eine enorme Ausstrahlung und menschliche Güte aus. Diese zierliche Seherin trug eine immense Last für viele tausende Ratsuchende.




Engel von Remagen

© Manfred - Seher von Köln


Der Charakter dieser beeindruckenden Dame zeigt sich deutlich auf den persönlichen Fotos von Manfred sowie in der TV-Dokumentation "Buchela – die Hellseherin vom Rhein" des WDR von 2014, bei der Ulla Lachauer für das Drehbuch und die Regie verantwortlich zeichnete.

Manfred hätte in dieser Dokumentation gerne ein Interview über seine freundschaftliche Verbindung zu Frau Buchela gegeben, was leider zum Zeitpunkt der Dreharbeiten nicht möglich war. Zu dieser Zeit war er bereits seit einiger Zeit zu einer dreitägigen esoterischen Beratung für eine prominente und eine der reichsten Damen Deutschlands eingeladen, die in ihrer Jugend Kundin von Madame Buchela war.

Das Charisma, die Freundlichkeit und Weisheit von Frau Buchela machten sie zu einer einzigartigen Persönlichkeit. Ihre Prophezeiungen und ihre Klarsicht zeichneten sich durch eine Genauigkeit aus, die bis heute unerreicht geblieben ist. Im Gegensatz zu vielen sogenannten TV-Seherinnen mit übersinnlichen Fähigkeiten, die vor und nach ihr kamen – allein in Deutschland gibt es Tausende –, war sie unerreichbar. Trotz ihres bescheidenen Lebensstils und dem Fehlen von Luxusautos wie einem Rolls-Royce oder einem Mercedes Maybach mit Fahrer, hinterließ sie bereits zu Lebzeiten ein beträchtliches Vermögen.

Ab 1999 zierte eine Gedenktafel das Mehrfamilienhaus von Manfred in der Kölner Altstadt am Buttermarkt, die viele Jahre dort hing. In dieser Zeit staunten Hunderttausende von Kölner Bürgern, Besuchern und Touristen aus der ganzen Welt vor dieser Gedenktafel. Viele, darunter auch Prominente, machten Selfies davor, und so verbreitete sich diese Ehrentafel weltweit. Dies zeigt sich bis heute in zahlreichen Anfragen aus der ganzen Welt.









Danke an den WDR 1 und Ulla Lachauer





 
 
 
E-Mail
Karte
Infos